Peter E. Windorfer

Partner | Rechtsanwalt

Kontakt

Telefon: +49 (0)211 882 502 70
Telefax: +49 (0)211 882 502 5
E-Mail: pwindorfer@mainlegaltax.com

Kurzprofil

Peter Windorfer berät Mandanten bei nationalen und internationalen Immobilien- sowie Unternehmenstransaktionen. Darüber hinaus verfügt er über langjährige Erfahrung bei der Begleitung von Bauvorhaben und Strukturierung von Immobilienvermögen in Gesellschaften und Stiftungen. Geschäftsführer schätzen ihn darüber hinaus als vertrauensvollen Ansprechpartner in haftungs- und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Als Kunsthistoriker berät Herr Windorfer aus Leidenschaft Akteure des Kunstmarktes. Bei grenzüberschreitenden Sachverhalten liegen seine besonderen Schwerpunkte auf Sachverhalten mit Bezügen zu Italien, Dänemark und der Benelux-Union.

Werdegang

Peter Windorfer studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Università degli Studi di Firenze (Universität Florenz). Zudem studierte er Kunstgeschichte und Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (B.A.-Arbeit über Leone Leonis Statue von Ferrante I. Gonzaga in Guastalla) sowie Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit Aufenthalten in Venedig und Padua (Titel der M.A.-Arbeit: „Die Biennale von Venedig 1930-1960: Konzeption, Kontext, Rezeption“). Das Referendariat durchlief er am Oberlandesgericht Hamm.

Beratungsfelder

  • Internationales Wirtschaftsrecht
  • Immobilienwirtschaftsrecht
  • M&A
  • Geschäftsführer von Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Arbeitsrecht
  • Kunstrecht

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Italienisch
  • Dänisch

Mitgliedschaften

  • Deutsch-Italienische Juristenvereinigung (DIJV)
  • Institut für Kunst und Recht (IFKUR)
  • Deutsche Burgenvereinigung

Lehraufträge

  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – Recht der Kulturgüter (2015-2017)
  • Internationale Berufsakademie Hamburg – Recht der Hotellerie und des Tourismus (2019)

Veröffentlichungen

  • Helden der Kunst. Comics als Spekulationsobjekte. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 41 (2013) Nr. 15, S. 44.
  • Erbfolgestreit im Markt. Zu den Rechten von Künstlern und Erben bei Weiterverkäufen. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 42 (2014) Nr. 1, S. 42, 43.
  • Startschuss. Klage in den USA wegen der Gurlitt-Sammlung. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 42 (2014) Nr. 5, S. 44.
  • Blühende Fantasien. Über die Zumutbarkeit von Kunst. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 42 (2014) Nr. 18, S. 64.
  • Das postmortale Persönlichkeitsrecht. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 43 (2015) Nr. 11, S. 50.
  • Wein oder nicht Wein. Das Sammeln von Rebsaft. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 44 (2016) Nr. 4, S. 52.
  • Sammeln auf Messers Schneide. Bedingungen für den privaten Besitz von Waffen in Deutschland. In: Kunst und Auktionen, Die Kunstmarktzeitung der ZEIT, Jahrgang 44 (2016) Nr. 10, S. 50.
  • Die (rechtlich) wirtschaftliche Erhaltung und Nutzung von Denkmälern. In: denkmal.journal, juristische.kunsthistorische.politische Quartalszeitschrift für Kulturgüterschutz, Jahrgang 1 (2016) Nr. 1, S. 24-28.
  • Enteignung: Eine Möglichkeit des Denkmalschutzes? In: denkmal.journal, juristische.kunsthistorische.politische Quartalszeitschrift für Kulturgüterschutz, Jahrgang 2 (2017) Nr. 1, S. 16-19.